19. Mai 2015

Freimaurer und Freimaurerinnen zum „Anfassen“

Am Samstag, den 09. Mai 2015 öffneten die Logen „Konrad Ekhof“, „Zur Deutschen Nordmark“ und „Isis und Osiris“ die Pforten des Hamburger Logenhauses in der Welckerstraße 8.

Frei nach dem Motto von Helmut Schmidt bei seiner Preisverleihung im März diesen Jahres: „Tun Sie auch in Zukunft Gutes, tragen Sie zum Gemeinwohle bei, aber reden Sie auch darüber!“

Bevor wir mit Interessierten über die Freimaurerei, ihren Geheimnissen und Besonderheiten reden konnten, galt es Menschen für den Tag der offenen Tür zu interessieren. Dank unserem Internetbeauftragten wurde dieser Tag multimedial beworben: von der Ankündigung in der Hamburger U-Bahn bis hin zum Eintrag in den Veranstaltungskalender des Hamburger Touristen-Portals hamburg-tourism.de wurden wir wahrgenommen.

Das Resultat konnte sich sehen lassen: Trotz der Konkurrenzveranstaltung „Hafengeburtstag“ kamen fast 100 Interessierte Menschen und über 30 Brüder und Schwestern in die Welckerstraße.

Das Motto „Freimauer zum Anfassen“ wurde gewählt, um den Besuchern weniger eine sachliche Darstellung der Freimaurerei darzulegen, als vielmehr die Emotionalität in der freimaurerischen Arbeit und das Zusammengehörigkeitsgefühl erlebbar zu machen.

Unterstützt wurde dieser Tag der offenen Tür durch Initiationsvorträge des Altdistriktmeisters Bernd Brauer und des amtierenden Distriktmeisters Thomas Stuwe zu persönlichen Darstellungen zum Thema „kein Geheimnis“.

In einem kurzen Filmbeitrag zum Thema „Laut denken mit Freimaurern“ wurde die Ritualität, die Logenarbeit sowie sehr persönliche Erlebnisschilderungen von sächsischen Logenbrüdern dem Zuschauer näher gebracht. Am Ende des Films nutzten die Besucher das Zwiegespräch mit Brüdern und Schwestern, um ihre Fragen zu stellen und Anmerkungen zu diskutieren.

Ein besonderes Highlight war am Ende die Tempelführung im Großen Tempel. Hier wurde in einem Kurzvortrag die Arbeit im Tempel anschaulich beschrieben. Durch die anschließende Lichtgestaltung sowie durch Musik berühmter Freimaurer konnten die Besucher kurz ein Geheimnis der Freimauerei für sich persönlich erleben. Als der Tempel dann geöffnet wurde, damit die Besucher heraustreten konnten, blieben viele noch auf den Bänken sitzen und genossen die besondere Atmosphäre. Das Feedback der Besucher war danach sehr positiv und ergriffen.

Nach all den sehr einprägsamen Erlebnissen, nutzten die meisten Besucher die Möglichkeit, sich bei den Brüdern und Schwestern der ausrichtenden Logen nochmals persönlich und intensiver über die Freimaurerei und die Logen zu informieren.

Selbst die Lokal-Redaktion des Hamburger Abendblatts war auf uns aufmerksam geworden und schrieb nach ihren Besuch eine kleine, aber sehr informative Kolumne „Hamburger erkunden das Logenhaus der Freimaurer“.

Neben der Freimaurerei, den „Freimaurern zum Anfassen“ und den persönlichen Erlebnissen, konnte der Besucher die bis Sommer 2015 in der Welckerstraße stattfindende PEGASUS-Kunstausstellung „Menschlichkeit“ betrachten.

Der Kurator Bruder Cornelius Rinne versammelt mit der PEGASUS-Ausstellung „Menschlichkeit“, 3 mal 3 international preisgekrönte Künstler, die in Deutschland Wurzeln geschlagen haben.

Ein künstlerisches Highlight des Tages der offenen Tür war die sehr emotionale Darstellung von Bruder Jens Rusch zur Entstehung seiner „Wacken Open-Air“-Bilder, in denen er sich besonders auf die Unterschiedlichkeit der Wacken-Teilnehmer abhob.

Am Ende des Tages war es für Stefan Mayer, MvSt der Loge „Konrad Ekhof“ sowie für die teilnehmenden Brüder und Schwester ein gelungener Tag und alle waren durchweg mit ihrer Arbeit zufrieden.

Bruder Stefan beendete die Veranstaltung mit den Worten: „Dieser Tag der offenen Tür hat uns gezeigt, dass die Freimaurerei viele Besucher anziehen, interessieren und begeistern kann. Nutzen wir diese Neugierde und laden Interessierte zu uns ein. Wir sind hoch motiviert weitere Veranstaltung dieser Art für die Loge „Konrad Ekhof“ zusammen mit weiteren Logen durchzuführen, damit die Freimaurerei sowie deren Wirken kein Geheimnis bleibt.“

Hamburg, 09. Mai 2015

Redner der Freimaurerloge Konrad Ekhof e.V.

Freimaurerloge
Konrad Ekhof im Orient Hamburg
Matrikel – Nr. 601
Gegründet am 12. März 1911
Mitglied der Großloge A∴F∴u∴A∴M∴ von DEUTSCHLAND
im Verband der V∴ G∴ L∴ von DEUTSCHLAND

Kontaktdaten:
Freimaurerloge Konrad Ekhof e.V.
Moorweidenstraße 36
Logenhaus
20146 Hamburg
Deutschland
https://konrad-ekhof.de/
sekretaer@konrad-ekhof.de

Translate »